Ergotherapeutisches Training

Es gibt Voruntersuchungen, die gezeigt haben, dass bei der aufgabenspezifischen Dystonie eine fehlerhafte kortikale Re-Organisation des sensomotorischen Kortex vorliegt. Somit war der Handtherapeut, Herr Arne Knutzen (M Sc. Ergotherapie), maßgeblich an der Entwicklung eines ergotherapeutischen, motorischen Trainings mit Therapieknete nach einer vierwöchigen Ruhigstellung beteiligt, welches bei einigen Patienten mit einem Schreibkrampf, der häufigsten aufgabenspezifischen Dystonie, zu einer Besserung der Dystonie führte. 

Eine ergotherapeutische Beratung gehört zu jeder Untersuchung und Therapieempfehlung eines Patienten mit einer Handdystonie in unserer Arbeitsgruppe dazu. Diese Beratung hat zum Ziel durch Hilfsmittel (Orthesen, Griffverdickungen) und Strategien das Schreiben im Alltag der Patienten zu erleichtern. Des Weiteren erfolgt die Erfassung des Schreibkrampfes mit der kinematischen Schreibanalyse, mit der man während des Schreibens den Druck, die Geschwindigkeit, Beschleunigung und die Regelmäßigkeit der Schreibbewegung objektiv messen kann.

Zukünftige Projekte fokussieren sich auf neue Trainingsprogramme. Diese sollten in der Routineversorgung machbar sein, also sowohl in das Alltagsleben der Patienten, als auch in der alltäglichen Praxis der Ergotherapeuten integriert werden können.

Arbeitsgruppen der Neurologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16