Ziele der Arbeitsgruppe

Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass eine Kombination aus verschiedenen Markern, u.a. klinischen, aus Biomaterialien gewonnenen und bildgebenden, notwendig sein wird, um die Diagnose einer neurodegenerativen Erkrankung in ihrer Frühphase möglich zu machen.

Aufbauend auf diesem aktuellen Wissensstand aus Forschung und Klinik sind die Ziele der Arbeitsgruppe zur Früherkennung neurodegenerativer Erkrankungen

  1. Die Etablierung von klinischen Markern und weiteren Biomarkern zur Früherkennung neurodegenerativer Erkrankungen, wobei der Schwerpunkt auf der Parkinsonerkrankung liegt
  2. Die Identifikation und Prüfung therapeutischer medikamentöser und nicht-medikamentöser Möglichkeiten, um die Progression des neurodegenerativen Prozesses zu verlangsamen oder aufzuhalten
  3. Die Entwicklung von Progressionsmarkern in der Prodromalphase, die als Studienendpunkte dienen können
  4. Die Erarbeitung und Verbreitung eines ethisch vertretbaren und menschlich angebrachten Umgangs mit dem Thema Früherkennung neurodegenerativer Erkrankung

Da Fortschritte auf diesen wesentlichen Gebieten nur durch nationale, internationale und interdisziplinäre Kooperationen erzielt werden können, freuen sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe über eine Reihe bereits bestehender Kooperationen und  streben weitere den jeweiligen Fragestellungen entsprechend gerne an.

Arbeitsgruppen der Neurologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16