Multimodale Bildgebung

In der Arbeitsgruppe Multimodale Bildgebung der Klinik für Neurologie werden in enger Kooperation mit der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie unterschiedliche Themen aus der Neurologie mit Hilfe bildgebender Verfahren (z.B. MRT und PET) untersucht, um Funktion und Aufbau neuronaler Netzwerke sowie deren Störung bei Erkrankungen des menschlichen Gehirns besser zu verstehen.

Methodisch spielt bei uns insbesondere das Zusammenspiel der bildgebenden Aufnahmeverfahren mit anderen Mess- und Untersuchungsmethoden im Mittelpunkt (z.B. EEG-fMRT). Einen besonders hohen Stellenwert haben dabei die folgenden Techniken:

  • Magnetresonanztomographie (strukturelles und funktionelles MRT)
  • Experimentelle kognitive Neurowissenschaften
  • Pharmakologische Intervention
  • Kranieller Ultraschall
  • Elektroenzephalographie (EEG), u.a. als kombiniertes 256 Kanal EEG-fMRT
  • Positronen-Emissions-Tomographie (PET)
  • Transkranielle Magnetstimulation (TMS)
  • Near Infrared Spectroscopy (NIRS)
  • Tiefe Hirnstimulation
  • Klassifikations- und Clusteranalyse (Multivariate Statistik)
  • Genetische Polymorphismen

Collage Multimodal Brain Imaging

Arbeitsgruppen der Neurologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16