Projekte

Die Untersuchung der Pathophysiologie der Schmerzentstehung und -chronifizierung nach Läsionen im peripheren und zentralen Nervensystem (neuropathischer Schmerz) steht im Mittelpunkt unserer Forschungstätigkeit.

Es werden neuropathische Schmerzsyndrome, wie z. B. Schmerz nach einer Querschnittsläsion, das Komplex Regionale Schmerzsyndrom, zentrale Schmerzen, postherpetische Neuralgie, Small-Fiber-Neuropathien sowie schmerzhafte Polyneuropathien hinsichtlich Pathophysiologie, Diagnostik, Klinik und Therapie untersucht. Insbesondere die neuroplastischen Veränderungen des somatosensorischen Systems nach einer zentralen oder peripheren Nervenläsion und Einflussfaktoren für Chronifizierungsprozesse stellen Kernpunkte der wissenschaftlichen Arbeiten dar.

Aktuelle Forschungsprojekte befassen sich u. a. mit den Ursachen und neuen Klassifikationsschemata neuropathischer Schmerzen nach Nervenverletzungen in einem europäischen Netzwerk-Projekt mit Beteiligung unterschiedlicher Schmerzzentren in Europa (Innovative Medicines Initiative, IMI: gefördert durch Industrie und Europäische Union). Des Weiteren werden neue diagnostische Methoden (z. B. Laser evozierte Potentiale (LEP)) als objektives Verfahren zur Messung nozieptiver Systeme in der Routinediagnostik validiert.

Die Projekte sind in die drei unterschiedlichen Schwerpunkte eingeteilt und weitere Informationen zu den aktuellen Projekten finden Sie in den nachtstehenden Links.

Arbeitsgruppen der Neurologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16