Quer- und Längsschnitt-Kohortenanalyse bei Multipler Sklerose, Erst- und präsymptomatischen Manifestationen (B4-MS)

Multiple Sklerose stellt trotz der großen Erfolge hinsichtlich Verständnis der prädisponierenden Faktoren und der Entwicklung therapeutischer Optionen weiterhin eine heterogene Erkrankung dar, bei der Biomarker zur Prognose und Risikostratefizierung immer noch fehlen.

Im Kontext unserer klinischen Langzeit-Kohortenstudie B4-MS suchen und nachbeobachten wir Patienten, die nur aufgrund typischer kernspintomographischen Veränderungen bei fehlenden klinischen Beschwerden (Radiologisch isoliertes Syndrom) oder einem erstmaligen klinischen Multiple Sklerose-verdächtigen Ereignis (Klinisch isoliertes Syndrom) einen Arzt aufsuchen. Ziel ist die Identifizierung von Biomarkern für die Konversion und den weiteren Verlauf einer Multiplen Sklerose.

Bei Teilnahmewunsch oder Fragen stehen wir Ihnen gerne unter klarissa.stuerner@uksh.de zur Verfügung.

 

Arbeitsgruppen der Neurologie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16